Nach dem Spargel ist vor dem Spargel

 

 

Nicht nur während Spargelsaison gibt es viele Gründe für einen Besuch in Beelitz. Ein paar davon haben wir hier aufgelistet. Neben dem Beelitzer Spargel wird einiges mehr angebaut. Auf den Spargel folgen die Erdbeeren, Aroniabeeren, Heidelbeeren und Kürbisse. So dass auch nach der Spargelsaison eine reichhaltige Auswahl an regionalen Produkten vorhanden ist.

Die Produkte erhältst du während der Saison auf den Höfen rund um Beelitz oder das ganze Jahr über bei 1000 Höfe. lecker verarbeitet als Fruchtaufstrich, Pesto oder in vielen anderen Variationen. Alle unsere Tipps verbindet  die Liebe zu regionaler Küche und saisonalen Produkten auf besondere Art und Weise. 

 

 

Hier meine Empfehlungen für tolle Ausflüge in die Spargelstadt Beelitz. Herzlich willkommen!

 

Jakobs Höfe in Beelitz & Schäpe

1996 begann Josef Jakobs einen alten Vierseithof in Schäpe zu restaurieren und daraus einen Spargelhof mit gemütlichem, ländlichem Ambiente zu zaubern. In der Bauernscheune oder im Innenhof kann man für einige Stunden den stressigen Alltag vergessen. Kinder können sich auf dem grossen Spielplatz austoben. Natürlich kann man (je nach Saison) auch gleich frischen Spargel oder Blaubeeren und andere regionale Produkte im Hofladen erwerben.

Seit 2001 können die Besucher regionale Produkte direkt vom Hof in Beelitz kaufen oder im Restaurant zwischen deftiger Hausmannskost oder mediterraner Küche wählen. Ein Streichelzoo mit Pferden, Ponys, Eseln, Ziegen, Schafen und Schweinen verkürzt den kleinen Besuchern die Wartezeit auf das Essen. Ein vielseitiger Spielplatz rundet das Angebot ab und sorgt dafür, dass der Ausflug für die ganze Familie ein besonderes Erlebnis wird.

www.jakobs-spargel.de

Alte Brauerei in Beelitz

Seit etwa 1650 werden in wunderschönem historischem Ambiente Gäste bewirtet, Bier gebraut und Landwirtschaft betrieben. 1953 wurde der Betrieb von den Behörden der DDR zwangsweise eingestellt. Erst 1991 konnte die Familientradition wieder fortgeführt werden, der Gasthof wurde wiedereröffnet. Der Inhaber Peter Wardin hat mit viel Liebe zum Detail den alten Hof restauriert und wieder mit Leben gefüllt. Die Alte Brauerei ist täglich von 12 bis 22 Uhr geöffnet. Im Innenhof mit altem Kopfsteinpflaster lässt sich ein Glas guter Wein zu der sehr guten Küche genießen. 

www.zuraltenbrauerei.de

Gasthof zur Linde Wildenbruch

Der Gasthof zur Linde ist heute einer der lebendigsten und beliebtesten Landgasthöfe in Brandenburg. Getreu dem Motto "Erlebnisreich, genussvoll und kulinarisch" können Gäste die hervorragende Küche im Wintergarten, der alten Tenne oder dem Bauerngarten genießen. Auch die Lindenkochschule erfreut sich bei Groß und Klein immer größerer Beliebtheit. 

Ralf und Bärbel Weißmann haben den maroden Gasthof 1990 übernommen und mit liebevoller Hingabe zum Detail restauriert. Die frische, zeitgemäße und vielfach ausgezeichnete Küche richtet sich an saisonalen und regionalen Spezialitäten der Mark Brandenburg aus.

www.linde-wildenbruch.de

Fliederhof in Stücken

Der Fliederhof liegt mitten in der ursprünglichen Naturlandschaft des Fläming im Ort Stücken. Ein stilvoll restauriertes Bauerngut erwartet sie mit auserlesenen Naturprodukten aus der Region. Zum Beispiel Fisch aus Blankensee, Riebener Kartoffeln oder Beelitzer Kürbisspezialitäten. Hausgebackene Kuchen und Torten runden das kulinarische Angebot ab. Verführerisch sind auch die hauseigenen Fliederbeerdelikatessen.

www.fliederhof-syring.de

Spargelhof in Klaistow

Wer gerne viel erleben möchte und auch vor Trubel nicht zurückschreckt, ist hier genau richtig. Viele verschiedene Angebote, wie ein Streichelzoo, Wildgehege, Kletterpark oder ein riesiger Spielplatz mit Rutschen laden zum Verweilen ein.

Abgerundet wird das Angebot von einer Hofbäckerei, Eisdiele und dem Scheunenrestaurant. Mein Tipp: unter der Woche ist deutlich weniger los als am Wochenende und man kann das Angebot in ruhigerer Atmosphäre geniessen.

www.buschmann-winkelmann.de

Beelitzer Heilstätten

Beelitz Heilstätten ist nicht nur das größte Denkmal in Brandenburg, sondern vermutlich auch das spannendste...

Vor hundert Jahren befand sich dort eine der größten Lungenheilanstalten Deutschlands. Der riesige Krankenhaus Komplex wurde von 1945 bis 1994 von der Roten Armee als Militärhospital genutzt. Seitdem begann der Verfall der ehemaligen Heilstätten. Aus Sicherheitsgründen ist die Besichtigung der Gebäude von innen nicht möglich. Auch von außen sind nicht alle Bereiche zugänglich. Eine interessante Möglichkeit möglichst viel zu sehen, bieten Führungen durch die Heilstätten.

Seit fünf Jahren bietet Irene Krause regelmässig Führungen an. In 2 Stunden erfahren die Besucher viel Wissenswertes über das Areal und die Geschichte der Lungenheilanstalten.